DDMESS Messen Software Impressum © DDMESS, A. Hanßke

Messtechnik und Messaufträge

DDMESS kann Sie bei der Durchführung von Sportveranstaltungen unterstützen. Diese Unterstützung kann in Form der Vermietung von Messtechnik und Personaleinsatz auf der Basis eines Kampfrichter- Einsatzes, oder in Kombination mit einer Personaldienstleistung oder auch in Form einer speziell auf den Einsatzzweck zugeschnittenen Hard- und Software- Entwicklung erfolgen. Dienstleistungen werden ggf. nach Ingenieur- oder Techniker- Stundensätzen berechnet, für Entwicklungen wird eine Aufwandsabschätzung Basis für eine Beauftragung sein. Für Messaufträge vermieten wir folgende Messtechnik aus dem Technik- Pool:

Zeitmess- Anlagen

Zwei Zielfotoanlagen Finish Lynx mit Schallwandler zur automatischen Auslösung der Anlage auf Startschuss, mit Lichtschrankenanschluss zur Darstellung der Zielzeit auf einer Anzeigetafel sowie Drucker für Zieleinlaufprotokoll. Die Anlage kann an vorhandenen Installationsplätzen angebaut werden, aber auch mit Kamerastativ und Kabeltrommeln mobil eingesetzt werden. Der eingesetzte Schallwandler erfordert den Einsatz von 9mm- Startmunition. Neben den handelsüblichen Lynx- Kameras sorgen zusätzliche Geräte dafür, dass die Anlage nach erfolgter Startfreigabe ggf. auch ohne Bediener- Eingriff einen Lauf aufzeichnen kann. Dadurch werden Bedienfehler minimiert und selbst bei Ablenkung des Personals wird bei Sprints ein Verlust des Zielbilds vermieden. Wollen Sie eine Zielfotoanlage zur Zeitnahme im Stadion einsetzen, finden Sie hier einige Hinweise: Ein Ultraschall- Windmesser GILL kann gekoppelt mit den Zeitmessanlagen betrieben werden. Außerdem ist ein Einsatz für andere Zwecke autark mit Batteriebetrieb möglich. Ein weiterer Ultraschall- Windmesser DicaPlast MFS1 kann für den Einsatz an den Zeitmessanlagen oder für technische Disziplinen eingesetzt werden. Er ist mit einer abgesetzten Bedieneinheit ausgestattet. Eine Frontkamera Aufzeichnung von Zieleinläufen mit Sicht auf die Startnummer kann unabhängig von den Zeitmessanlagen eingesetzt werden. Die Anlage wird mit Start- und Zielsignal synchronisiert, so dass für den Zieleinlauf interessierende Bereiche erfasst werden und auch die Zielsignal- Zeiten sichtbar sind. Der Einsatz kann auch autark erfolgen, wobei ein Startsignal (manuell, Startschalter oder Start- Lichtschranke) jeweils dafür sorgt, dass automatisch ein neues Aufzeichnungsvideo angelegt wird und das Zielsignal (i.d.R. Lichtschranke) jeweils eine Folge Zielbilder im Abstand von ca. 1/10s über 2..3s aufzeichnet. Dieses Aufzeichnungsband kann dazu genutzt werden, die Startnummern der das Ziel passierenden Läufer zu erkennen. Mehrere Videokameras mit unterschiedlichen Techniken können zur fortlaufenden Betrachtung oder Aufzeichnung von Abläufen eingesetzt werden. Die damit erstellten Aufzeichnungen können auf SD- Speicherkarte erfolgen oder als Überwachungsvideo auf PC/Notebook, wobei die Aufzeichnungen manuell oder durch Bewegungserkennung oder durch externe Signale ausgelöst werden. Eine Beobachtungskamera mit Funksignal zur Beobachtung schlecht einsehbarer Bereiche (z.B. Startbeobachtung vom Zielbereich aus). Hinweis: Diese Kamera sollte nicht eingesetzt werden, wenn eine andere WLAN- Kommunikation im Zielbereich erforderlich ist. Eine Chipzeitmess- Anlage für Läufe mittlerer Teilnehmerzahlen ohne Nettozeit- Angabe wird vor allem für Cross- und Straßenläufe eingesetzt. Die Chips sind in speziellen Startnummern eingesetzt, die vom Läufer ungefaltet und in voller Größe ausschließlich auf der Brust getragen werden muss. Der Läufer muss das Ziel aufrecht mit der Startnummer voran passieren. Wird die Startnummer an der Hose oder seitwärts getragen, erhöht dies die Fehleranfälligkeit. Die Durchlaufbreite des Ziels kann zwischen 2,30m und 6,00m betragen und ist ebenerdig ohne Zielmatte oder Zielbrücke. Es werden Ergebnisdaten in der Form Startnummer (Chipnummer) / Uhrzeit / Zielzeit zur weiteren Auswertung bereitgestellt, z.B. Anbindung an SELTEC RUN, COSA WIN, o.ä. Soll die Auswertung durch die Messanlage selbst erfolgen, dann wird eine entsprechende Auswerte- Software direkt mit dem Messsystem verbunden. Diese ermöglicht Standard- Auswertungen mit Altersklassen- Teilung je Lauf, wobei das Ergebnisprotokoll als Druckliste, PDF und CSV- Datei bereitgestellt werden kann. Zwei separate Lichtschranken- Anlagen mit Zeitdrucker zum Aufzeichnen von bis zu 3 Lichtschrankensignalen und Anschluss für eine Anzeigetafel dienen vorrangig dem Einsatz bei weniger wichtigen Läufen auf der Rundbahn, kleineren Crossläufen oder beim Einrad- Obstacle. Die Zeitleiste bleibt be jedem Zieldurchlauf für ca. 8s stehen und läuft anschließend automatisch weiter. Es wird ein Druckstreifen mit den Ergebnissen geliefert. Eine größere Anzahl Lichtschranken (i.d.R. Einweg, auch zu Zweiweg- Lichtschranken kombinierbar) steht zum Einsatz mit Zeitmessanlagen, Video- Anlage oder Zeitdrucker zur Verfügung. Für Laufveranstaltungen sind zwei Startrevolver 9mm für den Einsatz auf abgegrenzten Sportanlagen (nicht im öffentlichen Verkehrsraum) oder bei Vorlage einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung anmietbar. Diese Startpistolen werden nur für den Einsatz mit NC- Munition ausgegeben, bei entsprechender Bestellung wird auch die Munition bereitgestellt. Für Fälle, in denen ein Startrevolver nicht eingesetzt werden kann, ist eine elektronische Startklappe verfügbar (Bambini- Sportfeste, Veranstaltungen im öffentlichen Verkehrsraum) Für Indoor- Veranstaltungen kann anstelle eines Startrevolvers ein Akustikstarter eingesetzt werden. Dieser besteht aus einer elektronischen Pistole mit Lichtblitz und einem angeschlossenen Audio- Verstärker, der einen Startschuss- Sound in geringer bis mittlerer Lautstärke ausgibt. Als Zeitanzeigen kommen LED Zeitleiste zur Anzeige von laufenden Zeiten, Zielzeiten, Ergebnissen und Sonderinformationen zum Einsatz. Die  Anzeigehöhe beträgt 15cm (Ableseentfernung ca. 70m). Diese  Anzeigen sind auch kombinierbar oder parallel betreibbar. Eine elektromechanische 5-stelligige  Zeitanzeige mit 25cm Ziffernhöhe kann ebenfalls für viele Zwecke verwendet werden (Ableseentfernung 120m). Diese Anzeige hat eine eingebaute Uhr zur Anzeige einer laufenden Zeit ab 0,00 aufwärts zählend. Für Einsatzzwecke mit unsicherer Stromversorgung kann eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) zur Überbrückung kurzzeitiger Stromausfälle verwendet werden. Die für die Zeitmessung notwendigsten Geräte (Zielfotoanlage, Ethernet- Switch, Lichtschranke) wird dann über die USV versorgt und überbrückt bis zu 10 Minuten Stromausfall. Bei gänzlich fehlender Stromversorgung im Outdoor- Bereich kann ein Stromgenerator mit einer Belastbarkeit von bis zu 1kW bereitgestellt werden. Verbrauch ca. 0,5 l/h, Kraftstoffpreis ca. 3,95 EUR/Liter Für ungünstige Beleuchtungsverhältnisse bei Verwendung einer Zielkamera steht eine Scheinwerfergruppe zur Verfügung, die für eine Bahnbreite von bis zu 6m die Ziellinie so weit beleuchtet, das s/w- Aufnahmen möglich sind. Diese Lichtquelle ist eine Notlösung. Normalerweise muss die Ziellinie mit 1000lx ausgeleuchtet sein, um gut auswertbare Zielbilder zu ermöglichen. Die Notbeleuchtung erreicht zwischen 900 und 300lx. Laserducker und Protokolldrucker (Rollendrucker) für Auswerteprotokolle sowie ein Laserdrucker für Urkunden bis 200g/m² diverse Stative für Kameras, Windmesser, Lichtschranken diverse Kabeltrommeln für Startleitung, Lichtschranken, Zeitleisten, usw. Stabiles Regenschutz- Zelt 3x3m Es ist in jedem Fall eine Lösung mit einem lokal vorhandenen Zelt vorzuziehen, da der Transport des Zeltes erheblichen Aufwand verursacht. in Zusammenarbeit mit dem Leichtathletikverband Sachsen e.V. werden auch zwei Anlagen zur Wurfweitenmessung betrieben, die neben der reinen Messung auch das Wettkampfprotokoll mitführen. Dazu können Daten aus der Wettkampfsoftware SELTEC importiert und mit COSA WIN bidirektional ausgetauscht werden. Die Anlagen können Anzeigetafeln ansteuern und mit jeder dieser Anlagen können gleichzeitig zwei im Sichtfeld liegende Wurfanlagen mit parallel laufenden Wettbewerben betreut werden. Diese Anlagen sind ggf. über den Leichtathletikverband Sachsen e.V. zu ordern. Es empfiehlt sich, Anforderungen und Wünsche rechtzeitig abzustimmen. Die Technik wird aus den Außenlagern heraus nach den geforderten Gegebenheiten zusammengestellt, was z.T. größere Vorlaufzeiten erfordert. Verbrauchsmittel werden ggf. erst bei Bedarf bestellt und benötigen z.T. bis zu 4 Monate Vorlaufzeit (Chipzeitnahme)!
ZMT im Stadion Chipzeitmessung Messen